News

Für den toten Winkel sensibilisieren – Verkehrserziehung in Jahrgang 7

Am Dienstag, den 06.12.2022 hat der Jahrgang 7 im Rahmen der Verkehrserziehung an der Aktion „toter Winkel“ teilgenommen. Die Schulung wurde von der Polizei-Detmold durchgeführt, welche den Schülerinnen und Schülern erneut bewusst gemacht hat, dass sie als Radfahrer und Fußgänger auf den Straßen besonders gefährdet sind. In einer Präsentation erhielten die Schülerinnen und Schüler zunächst eine Auffrischung der Radfahrausbildung mit dem Schwerpunkt „Verkehrssicherung“, in der unter anderem allen Beteiligten durch ein Unfallvideo und betrachten eines Fahrradhelms eines Verunfallten die Wichtigkeit des Tragens eines Fahrradhelms ins Gedächtnis gerufen wurde.

Anschließend wurden die Gefahren des „toten Winkels“ aufgezeigt. LKW-Fahrerinnen und Fahrer fürchten dieses Phänomen ganz besonders, da sie trotz der großen Außenspiegel einige Bereiche nicht einsehen können. Den Schülerinnen und Schülern wurde dieses Phänomen mit Hilfe eines VW-Busses der Polizei auf dem Schulhof verdeutlicht. Die Schülerinnen und Schüler durften sich in den VW-Bus setzen und sich selbst davon überzeugen, dass sie ihre Mitschülerinnen und Mitschüler nicht durch den Außenspiegel sehen können, wenn die Situation „toter Winkel“ eintritt. Die Polizei vermittelte in diesem Zusammenhang wichtige Hinweise für das Verhalten von Schulkindern im Straßenverkehr. Die Folgen der Verkehrsunfälle sind oft schwer, da es den Fußgängern und Radfahrern als schwächeren Verkehrsteilnehmern an schützender Knautschzone fehlt.

Die Schulung zeigte einmal mehr, wie wichtig die Verkehrserziehung ist. Wir freuen uns auf das nächste Mal und bedanken uns herzlich für diese spannende Schulung!

„Wir fahren weiterhin Rad – mit Sicherheit!“

Tagesfahrten der 10B vom 12.-16.12.2022

Am Montag ging es für uns ins Stadion nach Dortmund. Nach einer sehr interessanten Führung durch das Stadion, hatten wir einen schönen Nachmittag auf dem Weihnachtsmarkt.
Am Dienstag ging es sportlich weiter. Wir verbrachten einen tollen Tag im H2O in Herford. Besonders beliebt war die Rutsche,das Wellenbad,das Außenbad und der Whirlpool.
Der Landtag in Düsseldorf stand am Mittwoch auf dem Programm. Zusammen mit der 10A und der IVK 3 gab es eine Führung durch den Landtag. Der Landtagsabgeordnete Dr. Dennis Maelzer führte im Anschluss eine Diskussionsrunde mit den Schülern/Schülerinnen.
Zum Schluss wurde mit Kuchen für das leibliche Wohl gesorgt.
Bevor es wieder mit dem Bus zurück ging,spazierten wir noch gemütlich am Rheinufer entlang und besuchten einen Weihnachtsmarkt.
Der Donnerstag führte uns in den Allwetterzoo nach Münster. Außerdem bestaunten wir die Weiten des Weltalls im Planetarium. Bevor es wieder Richtung Heimat ging,schlenderten wir noch einmal gemütlich über den Weihnachtsmarkt&durch die Altstadt.
Zum Abschluss unserer Ausflugswoche gab es noch ein wenig Kultur. Geplant war ein Theaterbesuch im „Jungen Theater.“
Dieser fiel leider aus,sodass wir kurzfristig umplanen mussten. Eine 2 1/2 stündige Wanderung von den Externsteinen nach Heiligenkirchen war die Alternative.
Bei knackigen -7 Grad Celsius ging es über Stock&Stein.
Zum Ausklang dieser besonderen Woche ließen wir es uns in dem chinesischen/mongolischen Restaurant „Haodu“ in Heiligenkirchen gut gehen.

Bundesweiter Vorlesetag – Wir sind dabei

„Bereits seit 2004 ist der Bundesweite Vorlesetag auf gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung Deutschlands größtes Vorlesefest und ein öffentliches Zeichen, um alljährlich am dritten Freitag im November Kinder und Erwachsene für die Bedeutung des Vorlesens zu begeistern.“ (https://www.vorlesetag.de/mitmachen/vorlesetag/das-event)

Auch an unserer Schule wollen wir zu dieser Lesebegeisterung beitragen, so dass an diesem Tag die Klassen 5a, 7a und 7b erstmalig in den Genuss des Vorlesetages gekommen sind. Herzlicher Dank gilt an dieser Stelle unseren Lesepaten D. Maelzer, E. Heinemann und U. Terfloth, die die Schülerinnen und Schüler durch ihr Engagement neugierig auf das vorgestellte Buch machen konnten. Gelesen wurde in allen Klassen aus dem neusten Band „Gregs Tagebuch 17: Voll aufgedreht!“ von Jeff Kinney.

So mancher ist durch diese besondere Veranstaltung auf das Buch aufmerksam geworden und will darin weiterlesen, aber auch in anderen Büchern aus der Reihe schmökern. Nicht zuletzt als Initialzündung für eine mögliche Lese-Leidenschaft hat sich dieser Tag gelohnt.

Darüber hinaus nutzte Frau Koch, die diesen Tag federführend organisierte, die Zeit mit den Schülerinnen und Schülern, um auf unsere immer größer werdende Schulbücherei aufmerksam zu machen. Die Bücherei befand sich in den letzten Jahren im Aufbau und ist seit diesem Schuljahr regelmäßig für die Schülerinnen und Schüler zur Ausleihe und zum Leseaufenthalt geöffnet. Die Schülerschaft nimmt diesen Ort der Ruhe mehr und mehr für sich an.

Der Erfolg dieses ersten Vorlesetages bestätig uns darin, dass sich das Engagement jedes Einzelnen gelohnt hat. Lesen bildet nicht nur und fördert das Textverständnis sowie die Lesekompetenz von Schüler*innen, sondern eröffnet Kindern und Jugendlichen auch die Tür zu einer anderen Welt.

SoR-SmC (3)

Siegelverleihung
„Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“
an der Hauptschule Heidenoldendorf

Die Hauptschule Heidenoldendorf ist am Montag, 22.08.2022, in das bundesdeutsche Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ aufgenommen worden. Dabei handelt es sich um ein bundesweites Schulnetzwerk, das Schüler*innen und Pädagog*innen die Möglichkeit bietet, das Klima an ihrer Schule aktiv mitzugestalten. Die Schule stellt sich damit gegen Rassismus und Diskriminierung in jeglicher Form.

In ihrer Rede betonte die Schulleiterin Frau Freitag explizit, dass an ihrer Schule jeder Schüler und jede Schülerin unabhängig der Herkunft, der Religion oder der sexuellen Orientierung willkommen ist.  Frieden beginnt im Kleinen und mit der Siegelverleihung ist der erste Schritt in diese Richtung gemacht. Fortan werden an der Hauptschule Heidenoldendorf Projekte für Vielfalt und gegen jedwede Form von Diskriminierung stattfinden, die den Geist der Schule wiederspiegeln.

Neben Frau Drüke, die sich als Lehrerin der Hauptschule über die Maße für dieses Projekt engagiert hat, galt besonderer Dank Herrn Bertels, der als Mitglied des Rotary Clubs Detmold die Patenschaft an der Schule für dieses Projekt übernommen hat.

Wir sind eine sportliche GEMEINSCHAFT

Im Anschluss an die Siegelverleihung „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ am 22.08.2022 feierte die Schulgemeinschaft diesen wichtigen Tag mit einem Schulsportevent.

Besonders während der langen Zeit der Schulschließungen und Einschränkungen während der anhaltenden Pandemie freute man sich allerseits sehr über diese verbindende Gemeinschaftsaktion. In sportlichen Wettkämpfen hatten die neuen Klassengemeinschaften vielfältige Möglichkeiten sich und auch ihre Parallelklassen besser kennenzulernen.

Bei strahlendem Sonnenschein waren auf dem Schulgelände verschiedene Stationen aufgebaut, an denen sich die Schüler*innen ausprobieren konnten. Ein menschlicher Kicker, ein Hindernisparcours, eine Wurfbude… für alle war etwas dabei. Gemeinsames Lachen, Anfeuern und Loben erfüllte die Luft.

Der Weg vom ICH zum WIR wurde beschritten und mehr als deutlich wurde der pädagogische Ansatz an dieser Schule, alle Menschen so wie sie sind, WILLKOMMEN zu heißen, gelebt.

Die Schüler*innen der 10B räumen mit auf

Am 27. Oktober 2022 beteiligte sich die Klasse 10B unter Anleitung ihrer Klassenlehrerinnen Frau Maelzer und Frau Pedersen wieder an der Müllsammelaktion der Dorfgemeinschaft Heidenoldendorf.

Traditionell ist es für die Hauptschule Heidenoldendorf eine Selbstverständlichkeit sich bei diesen Aktionen zu beteiligen. Nicht nur räumlich sondern auch aktiv versteht sich die Schule als Teil der Dorfgemeinschaft und wird als solche auch in der Öffentlichkeit gesehen und akzeptiert.

Umso mehr hat es uns gefreut, dass diese Tatsache auch in der Weihnachtsausgabe des Dorfmagazins Erwähnung gefunden hat.